Kommunalwahlen 2014

Wahlprogramm für Eisenberg (Pfalz)

Zukunft gemeinsam gestalten

Leitlinien für unser Wahlprogramm

Eine Stadt wird zu einer lebenswerten Stadt, wenn die Menschen ihre gestalterischen Spielräume und Potentiale entwickeln und nutzen, Verantwortung übernehmen und ihre Talente in die Stadtgemeinschaft einbringen.

Wir wollen unsere Bürger in Planungen einbeziehen und ihnen so die Möglichkeit geben, ihre Wünsche, Visionen und Ideen für eine gute Zukunft einzubringen. Unsere Stadt profitiert von den Kompetenzen ihrer Bewohner.

Nicht zuletzt muss bei all unseren Überlegungen das nachhaltige Wirtschaften und die Akzeptanz unserer Handlungen in der Bevölkerung im Mittelpunkt stehen. Wenn es gelingt, dass Jung und Alt, Mann oder Frau - allein oder als Familie - an einem Strang ziehen, können wir Erfolg haben und die Zukunft von Eisenberg gemeinsam gestalten.

Für eine lebenswerte und soziale Stadt Eisenberg mit Tradition!

Unsere Innenstadt stärken mit

  • Fortführung der Aufwertung unseres Stadtkerns
  • Vorrang der Verdichtung im Ortskern gegenüber der Ausweisung von neuen Baugebieten
  • Erhaltung und Entwicklung gut gestalteter Freiflächen (Freiheitsplatz, Pfarrgarten, Villaweg)

Ein Bürgerhaus als

  • Haus der Begegnung mit einem abwechslungsreichen Programm für Jung und Alt
  • Platz für örtliche Vereine, Sport-, Reha-, Freizeit-, und Weiterbildungsgruppen, Workshops, Hausaufgabenbetreuung, Kreativkurse, Kinderkaufhaus und anderes
  • Ein lebendiges städtisches Multifunktionshaus 

Für Kinder- und Jugendliche

  • Bereitstellung von mehr Freizeitangeboten (u.a. Wiederbelebung des Jugendzentrums)
  • Aufbau von Jugendsozialarbeit
  • Unterstützung beim Berufseinstieg durch eine Jugendberufshilfe
  • Kinderbetreuung für die Zukunft sichern und alternative Betreuungsmöglichkeiten aufzeigen
  • Zielorientiere Bildung schon im Kleinkindalter

Lebensqualität im Alter durch

  • Schaffung von attraktivem, bezahlbarem, möglichst städtischem Wohnraum
  • Barrierefreiheit für Gehwege im gesamten Stadtgebiet und den öffentlichen Gebäuden
  • Optimierung der Seniorenarbeit zwischen Stadt und Verbandsgemeinde
  • Fussläufige Erreichbarkeit der Geschäfte des täglichen Bedarfs
  • Sicherung und Ausbau von wohnortnaher Pflege und Gesundheitsversorgung  

Wirtschaft unterstützen und Arbeitsplätze sichern über

  • die Verbesserung der technischen Infrastruktur (schnelles Internet)
  • Optimierung des öffentlichen Personennahverkehrs und Ausbau von Radwegen als echte  Alternative für Arbeitnehmer zum Auto
  • Personelle Planungssicherheit über die Anpassung der Kindertagesstätten an die veränderten Anforderungen (Betreuung der unter Dreijährigen, erweiterte Öffnungszeiten auch in den Ferien)
  • Intensive Imagepflege für unsere Stadt als Beitrag zur Standortsicherung, um Kaufkraft aus dem Umland sowie gut ausgebildete Mitarbeiter nach Eisenberg zu holen

Sicherung des Haushalts durch

  • Budgetierung der Ausgaben in jedem Ressort
  • Einsatz eines wirksamen Controllings zur Steuerung und Überprüfung der Budgets
  • Ausschöpfen der vorhandenen Zuschussmöglichkeiten
  • Erstellen eines bürgerverständlichen Haushalts mit Offenlegung

Unterstützung unserer Stadtteile Steinborn und Stauf

  • Unsere Kandidatinnen und Kandidaten in Steinborn und Stauf haben Wahlprogramme für ihre Ortsteile formuliert. Die Umsetzung dieser Ziele werden wir aktiv unterstützen.

Wahlprogramm für Steinborn

Das wollen wir gemeinsam erreichen:

Für ein seniorenfreundliches Steinborn

  • Gehwege senioren- und barrierefrei gestalten; Beleuchtung energiesparend erneuern und die Ausleuchtung optimieren
  • In Ergänzung des bestehenden Busverkehrs sollten die Bürgerinnen und Bürger die Einrichtung des Ruftaxis öfter individuell nutzen können. Diese Nutzungsmöglichkeit muss bekannter und unkomplizierter gemacht werden.
  • Projekte und Aktionen von und mit Senioren anstoßen und fördern

Für Kinder und Jugendliche, Familien und Vereine

  • Neben dem geplanten Ausbau des Spielplatzes Uhlandstraße als zentralem Spielplatz sollen die Spielplätze in der Beethovenstraße, der Paul-Münch-Straße und der Robert-Schumann-Straße erhalten bleiben.
  • Weiterer Ausbau des Freizeitgeländes am Ostring. Nutzung für Pfadfinder, Eisenberger Familien, Schulklassen und ortsansässige Vereine - jeweils nach Anmeldung und mit Vertrag in zeitlich begrenztem Rahmen. Die Belange der Paul-Münch-Straße müssen dabei berücksichtigt werden.
  • Wir werden für ein attraktives und bezahlbares Ferienbetreuung in Steinborn eintreten.

Für mehr Verkehrssicherheit

  • Mehr Sicherheit für Schüler auf dem Weg zu den Bushaltestellen schaffen, z.B. durch Lotsen und Bus-Paten
  • Die gefährliche Kreuzung unterhalb Steinborns (Einmündung Ostring in die
  • L 395) muss dringend durch geeignete Maßnahmen entschärft werden.

Für bessere Kommunikation

  • Wir drängen auf besseren Handy-Empfang und Bereitstellung schnellerer Internet-Verbindungen: Beides sind wichtige Standortfaktoren!

Für die Natur

  • Unser Biotop im Herzen von Steinborn soll behutsam und nachhaltig gepflegt und erhalten werden.
  • Beim Rückschnitt von Wege begleitendem Grün fachgerechte Schnitttechnik an Bäumen und Sträuchern durch geschultes Personal – statt brutaler Rasenmähermethode

Wahlprogramm für Stauf

Fortschreibung der Dorferneuerung:

Erhalt der dörflichen Struktur

Behutsame Erweiterung durch ein neues Baugebiet

Stärkung der Dorfgemeinschaft:

Einrichtung eines Bürgerstammtisches

Organisation von Veranstaltungen im Jahresablauf

Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses:

Mängelbeseitigung, Sanierung des Kellerraumes, Anbringen eines Sonnenschutzes, Verschönerung des Außenbereiches

Das muss dringend angepackt werden:

Zufahrtswege sanieren (Waldspielplatz; Talstraße bis Gewerbegebiet Steinborn)

Neugestaltung der Aussichtspunkte

Erneuerung der Rundwanderwege sowie Überarbeitung der Hinweistafeln

Förderung des Tourismus für unser Burgdorf Stauf

Bessere Ausschilderung zur Burg und Ausweisung eines Besucherparkplatzes „Burg Stauf“

Bau eines Fußweges nach Steinborn

Einrichtung eines ehrenamtlichen Friedhofsausschusses

Verstärkter Einsatz der Grünkolonne

Wahlprogramm für die Verbandsgemeinde Eisenberg (Pfalz)

Das wollen wir in den nächsten fünf Jahren erreichen:

Soziales Miteinander

  • Auf den demographischen Wandel flexibel reagieren
  • Sicherung der ärztlichen Versorgung in der Verbandsgemeinde Eisenberg
  • Wir wollen Fairtrade-Verbandsgemeinde werden
  • Runder Tisch gegen Armut stärken

Schulen

  • Erhalt aller Grundschulen in der Verbandsgemeinde
  • Gewährleistung der Ganztagsbetreuung mit gesundem und abwechslungsreichem Essen
  • Fortführung der Schulsozialarbeit und Ergänzung durch therapeutische Betreuung
  • Grundschule Eisenberg: Abschluss der Sanierungsarbeiten
  • Grundschule Kerzenheim: Erneuerung der Einrichtungen und der Ausstattung
  • Grundschule Ramsen: Neugestaltung des Eingangsbereiches
  • IGS Eisenberg: Einrichtung der Oberstufe

Volkshochschule und Bücherei

  • Erhalt der Volkshochschule mit Kooperationen
  • Erweiterung und Modernisierung der Medien
  • Dachsanierung und Neugestaltung des Eingangsbereiches der Verbandsgemeindebücherei

Sport

  • Förderung des Sports in der Verbandsgemeinde
  • Instandhaltung der Sportanlagen
  • Schwimmbadfest anlässlich 50 Jahre Waldschwimmbad
  • Kostencontrolling zum Erhalt unseres Schwimmbades

Feuerwehren

  • Ausstattung der Feuerwehr auf den neuesten Stand bringen
  • Moderne, schlagkräftige Feuerwehren in der Fläche erhalten
  • Erweiterung Feuerwehrgerätehaus Eisenberg
  • Nachwuchsförderung durch Einführung des Wahlfaches „Feuerwehr“ in der Berufsschule

Verbandsgemeindewerke

  • Gründung der kommunalen Stromversorgungs-GmbH für Eisenberg, Ramsen, Obrigheim, Wattenheim und Hettenleidelheim
  • Kommunale Versorgungssicherheit bei Strom, Wasser und Abwasser zu bezahlbaren Preisen
  • Sanierung Wasserhochbehälter Rosenthal
  • Umsetzung Energieeffizienzanalyse in der Kläranlage
  • Stärkung der Versorgungssicherheit durch gemeinsame Wasserleitung mit Ebertsheim

Wirtschaftsförderung und Tourismus

  • Unterstützungsmanagement der Verbandsgemeinde zur Sicherung von Arbeitsplätzen
  • Ansiedlung von Gewerbebetrieben und Leerstandsmanagement weiter fördern
  • E-Bike Stationen in der Verbandsgemeinde einrichten
  • Öffentliches W-LAN im Bereich des Marktplatzes Eisenberg

Kontonummer

IBAN:DE

BIC: MALADE51ROK

Gustav Herzog - unser Bundestagsabgeordneter

Im Internet http://www.gustav-herzog.de/

und auf Facebook https://www.facebook.com/GustavHerzogMdB/

Wetter-Online

Counter

Besucher:1238788
Heute:22
Online:1